Magenbeschwerden im Alter

Warum nehmen Magen-Darm-Beschwerden im Alter zu?

Dass so viele ältere Menschen über Verdauungsbeschwerden klagen, die in jungen Jahren keine Probleme damit hatten, liegt daran, dass der Alterungsprozess auch vor den Organen nicht haltmacht.

  • Kau- und Schluckbeschwerden sowie ein geringerer Speichelfluss führen dazu, dass die Nahrung vor dem Herunterschlucken nicht genug zerkleinert wird.
  • Da der Magen zugleich weniger Magensäure produziert, gelangt die Nahrung in größeren Stücken in den Darm und kann dort Blähungen oder Völlegefühl hervorrufen.
  • Im Dickdarm verlängert sich die Transportzeit der Speisereste, da die Muskeln, die für die Fortbewegung des Speisebreis zuständig sind, erschlaffen. Daher leiden so viele ältere Menschen an Verstopfung.
  • Stoffe wie Alkohol, Nikotin oder auch Medikamente werden nicht mehr so gut vertragen, weil die Schutzfunktion der Magenschleimhaut abnimmt.
  • Generell steigt die Einnahme von Medikamenten im Alter, deren Nebenwirkungen sich gegenseitig verstärken und den Verdauungstrakt belasten können.
  • Dass viele ältere Menschen zu wenig trinken und nicht mehr so aktiv sind, wirkt sich ebenfalls auf den Magen-Darm-Trakt aus.

Broschüre zum Thema

magen kl

Die Deutsche Seniorenliga hat in Kooperation mit der Steigerwald Arzneimittelwerk GmbH eine Informationsbroschüre zum Thema "Magenbeschwerden im Alter" herausgegeben.

Broschüre bestellen